Was ist Tiershiatsu?

Das japanische Wort Shiatsu bedeutet übersetzt „Fingerdruck“, wobei in der Behandlung mit Tieren niemals mit Druck gearbeitet wird. Viel mehr werden mit sanften Berührungen die Meridiane (Energieleitbahnen im Körper) stimuliert sowie das Gewebe und die Muskulatur aktiviert und gelöst. Shiatsu ist eine Jahrhunderte alte, japanische Therapieform und ein fester Bestandteil in der Humantherapie. Tiershiatsu wurde an die Bedürfnisse der Tiere angepasst und ist eine Kombination aus fernöstlicher Heilmassage, der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) sowie der westlichen Physiotherapie und wirkt sich positiv auf Körper, Geist und Seele aus.

Egal ob Mensch oder Tier, das Ziel einer Shiatsubehandlung ist immer das Gleiche: Der Energiehaushalt im Körper soll ausgeglichen, die Energie (Qi) zum Fliessen gebracht und die Selbstheilungskräfte aktiviert werden. Nur wer über einen ausbalancierten Energiehaushalt verfügt, kann langfristig gesund bleiben. Die Balance kann allerdings durch viele Faktoren gestört werden. Falsche Ernährung, zu wenig Bewegung, Traumata, eine Krankheit oder ein Unfall – all dies kann das Qi aus dem Gleichgewicht bringen. Als Tiershiatsu-Therapeutin habe ich die Möglichkeit, Disbalancen im Energiesystem zu erkennen und darauf einzuwirken. Je nach Situation kombiniere ich die Shiatsubehandlung mit weiteren Therapiemethoden wie bspw. der Moxa-Therapie.

In welchen Fällen Tiershiatsu angewendet werden kann, können Sie unter Anwendungsbereich und Ablauf nachlesen. 

Animal Love Tiertherapie/Tiershiatsu, Janine Amacher, Solothurn


Animal Love Tiertherapie/Tiershiatsu, Janine Amacher, Solothurn


Animal Love Tiertherapie/Tiershiatsu, Janine Amacher, Solothurn